Das Haus des Besenbinders

19.11.2011

Vom Meißner Hauptbahnhof fahren wir mit dem Leipziger Zug bis Miltitz/Roitzschen (2 Stationen). Auch der Bus hält hier. Wir überqueren die Triebisch und gehen die Straße den Berg hinauf nach Sönitz, vorbei an der Kiesgrube. Anschließend wandern wir weiter bergauf nach Kettewitz und dann die Straße "Zur kleinen Triebisch" eine stille Allee über die Hochfläche.

Wenige Minuten später erreichen wir das schattige Tal der Kleinen Triebisch in Höhe der Niedermühle. Etwas links im Tal (abseits unserer Route) liegt der winzige ehemalige Bahnhof Polenz und die Helmmühle. Wir gehen wieder zurück bis zur Straße, die den Berg nach Polenz hinaufführt. Nach einem Abstecher die Dorfstraße hinunter zur kleinen Kapelle gehen wir die Straße wieder hinauf und folgen der Buschmühlenstraße bis zum Friedhof.

Eine Variante unserer Tour bringt uns zum Aussichtspunkt "Polenzer Linden", diesmal jedoch gehen wir direkt den sehr steilen Polenzer Weg hinunter zur Buschmühle (Stadtbus). Der Polenzer Weg ist eine Einbahnstraße, aber normalerweise ruhig, dazu schattig, von einem Bach begleitet - manchmal kann man sogar Rehe an den Hängen beobachten.