Dippoldiswalde

Eine alte Bergstadt...

Dippoldiswalde im Sommer
im Sommer (Blick vom Busbahnhof)
Dippoldiswalde, Firstenweg im Winter
und im Winter (Firstenweg)

...ist Dippoldiswalde im Weißeritztal. Die sage erzählt vom Einsiedler Dippold, der die Stadt gründete. Am schönsten kommt man hierher mit der traditionellen Kleinbahn von Hainsberg aus, deren Gleise beim Hochwasser 2002 zerstört wurden. Mit viel Mühe und Fleiß wurden sie wieder instandgesetzt. Der Bus von Dresden aus fährt jede Stunde. Sehenswert sind die Kirchen - die große Kirche mit dem schönen Gewölbe, aber auch die romanische Vorstadtkirche, die auf eine geplante Stadterweiterung im Mittelalter hin erbaut wurde. Nun steht sie etwas verloren hinter dem Bahnhof. Im Schloss und auch im Geberhaus unten im Weißeritztal gibt es Museen, die besonders in der Weihnachtszeit gern besucht werden.

Hinter dem Bahnhof führt die Straße zum Firstenweg, der im Winter ordentlich eingeschneit ist. Am besten kommt man hier mit Skiern vorwärts - wer zu Fuß unterwegs ist, sollte möglichst nicht die Loipe zerstapfen, sondern seinen eigenen Weg daneben bahnen.

weiter...

nach Oelsa
 

Blog

08.02.2014

Nach Reichstädt bei Dipps

Vom Busbahnhof Dippoldiswalde gehen wir über den Obertorplatz und durch die Herrengasse. Im Café am Schusterbrunnen kann man gemütlich frühstücken. Dann geht es weiter zur Brunnenstube und der Betsäule an der Kirche. Vorbei am...[mehr]

Kategorie: Dippoldiswalde